Besuch in der Partnergemeinde Sommepy am 19. / 20. September 2009

Fotos des Besuchs


Am 3. Wochenende im September ist Partnerschaftswochenende. In diesem Jahr besuchten die Wassenacher wieder ihre französischen Freunde. Mit dem Reisebus ging es samstags früh in Richtung Frankreich. Dabei fuhr der Bus diesmal nicht direkt in die Partnergemeinde Sommepy, sondern in den kleinen Ort Donchery bei Charleville-Mezieres. Pünktlich zum Mittagessen begrüßten dort die französischen Freunde die Besucher aus der Eifel. Bei einem rustikalen Mittagessen im Landgasthaus wurde das Wiedersehen gefeiert und die Erlebnisse seit dem letzten Besuch in 2008 ausgetauscht.

So ein französisches Essen benötigt so seine Zeit. Deshalb  ging es erst nach 2 ein halb Stunden weiter nach Charleville-Mezieres. Dort fand an diesem Wochenende ein internationales Marionettenfestival statt, das in dieser Art einmalig ist und nur alle 3 Jahre durchgeführt wird. Aufgrund des herrlichen Wetters waren deshalb die Wassenacher und Gastge nicht allein unterwegs, sondern drängten sich mit zehntausenden anderen Besuchern durch die Gassen der wunderschönen Stadt.
Viel zu früh musste wieder aufgebrochen werden, um nach Sommepy weiter zu fahren. Bei einem Zwischenstopp an der Autobahn wurde die weltgrößte Skulptur eines Wildschweins (dem Wappentier des Departements) besichtigt.

In Sommepy wurde sich abends dann zu einem afrikanischen Abend getroffen. Viele Besucher hatten sich dazu nordafrikanisch angezogen und sorgten mit der entsprechenden Dekoration in der Gemeinschaftshalle für das richtige Flair. Die Gastgeber hatten eine afrikanische Trommlergruppe mit Tänzerinnen verpflichtet, die den ganzen Abend für eine tolle Unterhaltung ganz anderer Art sorgte. Bereits beim Zusehen der teils akrobatischen Tänze wurde mancher Besucher recht unruhig. Als dann die Zuschauer auch noch zum Mittanzen aufgefordert wurden, waren die zuvor aufgenommenen Kalorien ruckzuck wieder verbrannt. Auf jeden Fall eine tolle Idee, die für beste Unterhaltung sorgte.


Das Sonntagsprogramm begann mit einem feierlichen Gottesdienst in der örtlichen Pfarrkirche. An diesem Tag wurde in Frankreich ein Tag des offenen Denkmals gefeiert, so auch Besucher aus den Gemeinden rundum gekommen waren. Besonders der Chor begeisterte die Wassenacher Besucher mit seinen Liedvorträgen. Anschließend reichte die Pfarrgemeinde vor der Kirche einen kleiner Aperitif, bei dem sich ausgiebig unterhalten wurde.


Da das Mittagessen in den Familien wie üblich etwas länger dauerte, begann das nachmittägliche Treffen in der Gemeindehalle mit Verspätung. Bei Kaffee und Kuchen wurde noch einmal gemütlich geplaudert. Die Besucher vom Laacher See überreichten dabei ihr Geschenk, eine Vogeltränke aus Basalt.
Inzwischen war es schon wieder Zeit aufzubrechen. Dann hieß es leider wieder Abschied nehmen. Nach etlichen Küsschen und besten Wünschen setzte sich der Bus mit den Besuchern Richtung Laacher See in Bewegung. 

Zum nächsten offiziellen Besuch, wieder am 3. Wochenende im September, kommen die Gäste aus Sommepy nach Wassenach.


Zur Startseite Wassenach
 letzte Änderung:
23.09.2009