Freundschaftstreffen 2008 in Wassenach
am 20. und 21. September

Weitere Fotos vom Treffen     Article en francais          

In diesem Jahr kamen die französischen Freunde aus Partnergemeinde Sommepy-Tahure wieder nach Wassenach an den Laacher See. Nach einer stimmungsvollen Begrüßung in der Klieburghalle durch den Ortsbürgermeister und den Freundschaftskreis verbrachten die Gäste das Mittagessen bei den Gastfamilien.


Am frühen Nachmittag wurde sich auf dem Sommepy-Platz getroffen, um gemeinsam die Stadt Mayen und das dortige Schauschieferbergwerk unter der Genovevaburg zu besuchen. Dort wurden sie zuerst mit einem deftigen Imbiss begrüßt, das der Wassenacher Kaufladen organisiert und gesponsert hatte. Anschließend tauchten die Besucher in die unterirdische Welt der Bergleute ein. Sie erfuhren wissenswertes über die Erdgeschichte, Entstehung des Schiefers, dessen Abbau und nicht zuletzt auch einiges über die wechselvolle Geschichte der Stadt Mayen.

für den Abend hatte die Gemeinde Wassenach Gäste und Wassenacher Bevölkerung zu einem kölschen Abend in die Klieburghalle eingeladen. Hier wurde den Besuchern bei Pittermännchen und Live Musik (Georg Ritter) die rheinische Geselligkeit näher gebracht. Kein Wunder also, dass die Besucher bei bester Laune bis spät in die Nacht feierten. Mit dazu beigetragen haben natürlich auch die „Klieburger“ Zutaten. So zeigten die junge Garde der Funkenmariechen und die Möhnentanzgruppe mit ihren Tänzen eindrucksvoll, dass man auch am Laacher See toll zu feiern versteht. Nicht zu vergessen waren natürlich auch die Fanfaren, die mit ihrer Musik den Abend eröffnet hatten. Die Gruppe hatte bereits beim diesjährigen Schafsfest in Sommepy die Wassenacher musikalisch vertreten. Später am Abend wurde dann noch mit der Spieleinlage „der heiße Draht“ die Geschicklichkeit der Gäste geprüft. Für die Gewinner gab es zünftig eine gute rheinische Blutwurst zu gewinnen.

Der Sonntag verlief etwas besinnlicher. Die hl. Messe wurde vom Kirchenchor mit seinen lateinischen Gesängen festlich gestaltet. Alle wichtigen Texte wurden für die französischen Freunde übersetzt

Erstmalig fand in diesem Jahr ein gemeinsames Mittagessen in den Räumen des Café Restaurants Müller statt. Nachmittags hatten örtliche Künstler zu einer Atelierbesichtigung eingeladen. H. G. Biermann, der in Sommepy im Jahr 2003 ein St. Martin Relief gestaltet hatte, und B. Reuter, die sich auf Töpferarbeiten spezialisiert hat, zeigten den Besuchern ihre Arbeitsweise und Teile der Werke. Ebenfalls anschaulich ging es bei J. Adams zu, der eine Sammlung historischer Motorräder präsentierte. Er besitzt neben vielen deutschen und englischen Fabrikaten auch einige seltene französische Exemplare, die natürlich bei den Gästen auf besonderes Interesse stießen.

In der Klieburghalle saßen Gastgeber und Gäste anschließend bei Kaffee und Kuchen zusammen. Über Projektor wurden Bilder der inzwischen fünfzehnjährigen Partnerschaft gezeigt, die das eine oder andere Erstaunen auslösten. Zum Abschluss bedankten sich Bürgermeister Willems und R. Renn, als Sprecher des Freundschaftskreises, noch einmal für die vielen Helfer, die das Fest erst ermöglicht haben. Neben einigen Einzelpersonen waren dies in diesem Jahr der Fanfarenzug, der die Thekenbewirtung übernommen hatte. Dann hieß es auch schon Abschied nehmen, allerdings nicht ohne sich bereits für das nächste offizielle Treffen in Sommepy in 2009 zu verabreden.
Zur Startseite Wassenach

 letzte Änderung: 24.09.2008