Dorfchronik der Gemeinde Wassenach für das Jahr 1998

Januar 1998:
Das neue Jahr begann stürmisch und regnerisch bei ca. 8° - 12 ° C. Die Tennisabteilung des Sportvereins hatte in der Halle einen Silvesterball veranstaltet, der bei allen Anwesenden auf ungeteilte Zustimmung traf.
Am 12.01. fand eine Gemeinderatssitzung im Foyer der Klieburghalle statt. Wesentlichster Tagesordnungspunkt war der Antrag der CDU-Fraktion auf Zulassung der Privatnutzung der Halle. Nach einer sehr eingehenden und fairen Diskussion wurde der Antrag, der auch von Teilen der FWG-Fraktion unterstützt wurde, letztlich mit 5 Ja-Stimmen, 7 Nein-Stimmen und 5 Enthaltungen abgelehnt.

Mit großer Bestürzung wurde im Dorf die Nachricht aufgenommen, dass Eberhard Reuhs, der aus Wassenach stammte und lange Jahre in Süddeutschland lebte, plötzlich verstorben ist. Er war in den letzten Jahren der maßgebliche Organisator der sog. "Jahrgangstour", bei der die Jahrgänge 1930/31 sowie andere interessierte Wassenacher gemeinsam in Urlaub fuhren. Eberhard Reuhs wurde auf seinen Wunsch hin auf unserem Friedhof beigesetzt.

Am 30.01 starb nach sehr langer und schwerer Krankheit Karl Decker im Alter von 75 Jahren. Er war bereits seit Jahren nicht mehr in der Lage gewesen, das Haus zu verlassen, hatte aber am Dorfgeschehen immer noch reges Interesse gehabt.

Wegen des Jubiläums des Wassenacher Karnevals (2 x 11 Jahre) fand am 30.01. eine Jubiläumssitzung statt, die wunderschön, aber sehr lang war.

Februar 1998:
Wegen des seit Tagen anhaltenden Frostes befindet sich am 04.02. auf dem Laacher See eine ganz dünne Eisschicht.

Am 05.02. feierten die Eheleute Maria und Josef Baltes das Fest der Goldenen Hochzeit. Am gleichen Tag hat ein junger Mann aus Wassenach auf dem Parkplatz des Hotel Mittnacht-Oberkirch insgesamt 28 Reifen an den Fahrzeugen einer "Drückerkolonne" zerstochen.

Am 07.02 wurde eine weitere Goldene Hochzeit, diesmal von den Eheleuten Peter und Elisabeth Halbedel gefeiert.

Auf der Gemeinderatsitzung vom 09.02. wurde u.a. über die dringend notwendige Reparatur der Schützenstraße entschieden. Seit heute baut der Wasserversorgungszweckverband Maifeld-Eifel im Bereich der Hauptstraße (zwischen Burghaus und Sparkasse) weiter an den Hausanschlüssen.

Ein Höhepunkt des diesjährigen Karnevals war die Prunksitzung am 14.02.. Der Elferrat war in Hunnenkostümen erschienen, die wunderschön und mit viel Fleiß und Liebe hergestellt worden waren. Bis zur Pause war die Sitzung langatmig, nach der Pause steigerte sich die Stimmung bis der ganze Saal tobte. Einer der Höhepunkte war der Auftritt des Ortsbürgermeisters Fred Reichelt als Wolfgang Petry kurz nach Mitternacht. Die Sitzung endete erst gegen 3.10 Uhr.

Am 21.02. ist Herr Pohl aus der Schützenstraße gestorben

Bei gerade noch passablem Wetter (bedeckt, weitestgehend trocken und ca. 12° C) fand der Karnevalszug am 22.02. statt. Der Fanfarenzug, der Elferrat, die Möhnen und die Garden holten das Prinzenpaar Egon I. und Angelika I. zu Hause ab und geleiteten sie zum Betriebsgelände Nuppeney, wo sich der Zug aufstellte. Aus Sommepy war eine Gruppe von ca. 30 Personen im Zug mit dabei. Sie hatten sich als Zirkus verkleidet. Nach dem Zug war in der Halle der "Teufel los"..

Die Bauarbeiten des Wasserversorgungszweckverbandes Maifeld Eifel in der Hauptstraße sind endlich nach vielen Monaten beendet. Am 26.02. wurden die Gräben mit einer Asphaltdecke versehen.

Bei der Feuerwehrübung am 28.02. wurde festgestellt, dass die Löschwasserversorgung im Gewerbegebiet nach wie vor vollkommen unzureichend ist.

März 1998:
Am 08.03. fand durch die Polizei eine Razzia im Dorf statt. Es gab Hausdurchsuchungen bei 4 Jugendlichen, wo aber wohl nichts Belastendes gefunden wurde.

Am 12.03. verstarb nach langer Krankheit Frau Hanna Seimetz, die vielen Wassenachern noch aus der Zeit als Köchin im Gasthof "Zum Laacher See" von Karola Gasber geb. Pörsch in Erinnerung bleiben wird.

Im Rahmen einer Baumfällaktion in der Edmund-Nuppeney-Allee wurden am 27.03. insgesamt 8 der alten Linden gefällt, obwohl offensichtlich nur 7 Bäume krank waren. Anschließend wurden ca. 20 neue Linden durch den Gemeindearbeiter gepflanzt.

Frau Paula Wolff ist am 30.03. gestorben.

April 1998:
Am 04.04. wurde in der Schützenstraße durch einen Anlieger eine wunderschöne alte Eiche auf einem Nachbargrundstück im Bereich "Büchel" massiv beschädigt. Erst durch das Einschreiten des 1. Beigeordneten Manfred Müller, der durch Herrn Otto Court informiert worden war, konnte dem Baumfrevel ein (vorläufiges) Ende bereitet werden.

Frau Sophia Stoll, Edmund-Nuppeney-Allee ist am 07.04. und Frau Christine Schmitz, Nickenicher Weg am 25.04. verstorben.

Die diesjährige Erstkommunion fand am 26.04. bei sehr schlechtem Wetter statt. Es regnete viel und es war ca. 15 ° C warm.

Beim Aufstellen des Maibaumes durch den JGV Wassenach ist ein Unfall passiert. Der Wagen mit dem Baum stieß gegen die Frontscheibe des Fahrzeuges von Jürgen Müller, dem 1. Vorsitzenden des JGV Wassenach und beschädigte das Fahrzeug erheblich.

Mai 1998:
Am 02.05. wurde das Unmögliche wahr. Der 1. FC Kaiserslautern, der am 18.05.1996 aus der 1. Bundesliga abgestiegen und am 18.05.1997 wieder in die 1. Bundesliga aufgestiegen war, hat es geschafft. Er wurde am 02.05. Deutscher Fußballmeister 1998 !

Das Interesse an der Dorfentwicklung lässt zu wünschen übrig. Bei einer Versammlung mit der Moderatorin, Frau Stuch im Saal des Gasthof Adams-Marquardt waren nur sehr wenige Zuhörer erschienen.

Der 09.05. war der erste richtige Sommertag des Jahres 1998 mit fast wolkenfreiem Himmel und ca. 26 ° C.

Bei der Gemeinderatsitzung am 11.05. gab Ortsbürgermeister Reichelt u.a. bekannt, dass im Feldflurbereinigungsverfahren die Aufklärungsveranstaltung nunmehr im Herbst stattfinden solle.

Frau Maria Bermel aus der Schützenstraße ist am 14.05. verstorben.

Am 17.05. fand der 20. Frühlingswandertag statt. Das Wetter was ziemlich gut. Erst gegen Abend regnete es leicht. Der Weg führte in Richtung Kunkskopf, dann über das Lommersfeld nach Burgbrohl und von dort durch die Mauerley nach Glees. Über den Gleeser Weg ging es weiter zum Veitskopf und am Lydiaturm vorbei zur Schützenhalle, wo sich die Wanderer stärken konnten, bevor sie wieder zur Schule zurückkehrten.

Der diesjährige Besuch unserer Freunde aus Sommepy fand am 23./24.05. statt. Am Nachmittag des 23.05. wurde eine kleine "Landpartie" durchgeführt. Mit einigen Traktoren mit Anhängern ging es in Richtung Lommersfeld, Petersberg und über Burgbrohl zur Mauerley. Von dort fuhren wir über den Gleeser Weg zum Veitskopf, bevor am Lydiaturm Rast gemacht wurde. Der Junggesellenverein Wassenach hatte Bier und Bratwürste vorbereitet und auch der Fanfarenzug Wassenach unterhielt mit einem Ständchen. Abends traf man sich in der Klieburghalle, wo bei geselligem Beisammensein die Stunden schnell vergingen. Nach dem Gottesdienst stand der Sonntag Morgen zur freien Verfügung. Nachmittags wurde in der Klieburghalle noch Kaffee getrunken, was die Schulkinder und der Musiker aus Sommepy verschönerten, bevor gegen 17.00 Uhr Abschied genommen werden musste.

Juni 1998:
In der Josef-Zilliken-Straße wird die Erdgasleitung verlegt.

Die diesjährige Fronleichnamsprozession fand bei Nieselregen am 11.06. statt. In der Schützenhalle wurde der neue Schützenkönig ermittelt. Es ist Rudi Rörig.

Beim Pfarrfest am 21.06. war wenig Betrieb. Es war heiß und schwül bei ca. 33°C.

Der Wasserversorgungszweckverband Maifeld-Eifel hat in der Kirchstraße die Wasserleitung ausgetauscht. Im Zuge der Verfüllung der Gräben wurde die Teerdecke im unteren Bereich der Kirchstraße bis zur Einmündung der Zehntgasse komplett erneuert, weil sie sehr stark beschädigt gewesen war.

Am 27. Und 28.05 waren 16 Schulkinder aus Sommepy zu Gast in Wassenach. Sie wurden begleitet von Marie-Claude Perard, Philippe Thiebault mit Ehefrau, Marie-France Jacquart und Dominic Troizier. Die Kinder fuhren nach dem Mittagessen zunächst mit dem Vulkanexpress von Brohl nach Niederzissen. Dort wurden sie von 3 Traktoren mit Anhängern abgeholt und zum Sporthaus in Wassenach gebracht. Bei Kaffee, Kuchen und wunderbaren Waffeln verging der Tag wie im Fluge.

Juli 1998:
Am 04.07. ist die deutsche Fußballnationalmannschaft beim 0 : 3 gegen Kroatien "untergegangen" und bei der WM in Frankreich ausgeschieden.

Im Alter von 78 Jahren verstarb am 06.07. Herr Johann Baltes aus der Gartenstraße.

Das diesjährige Schulfest fiel "ins Wasser" und wurde in der Klieburghalle gefeiert. Eigentlich sollte Herr Professor Ewerhart mit seinem "offenen Singen" auch in die Halle kommen. Es klarte jedoch gegen 17.00 Uhr etwas auf, so dass das Singen im Burghof stattfinden konnte.

Obwohl der Sommer 1998 sehr schlecht und kalt war, hatte der Junggesellenverein mit seiner Beach-Party am 18.07. (wieder einmal) großes Glück. Bei angenehmen Temperaturen wollten sich ca. 2.500 zahlende Gäste das Spektakel nicht entgehen lassen. Dank der guten Vorbereitung kam es zu keinen Problemen trotz der vielen Menschen.

Das Beach-Volleyballturnier am 19.07., zu dem auch der Fanfarenzug Wassenach auftrat gewann die Mannschaft der "Alten Herren".

Der 21.07. war wohl der heißeste Tag des Jahres. Um 5.00 morgens waren es in Koblenz bereits 26°C (!!!).

Die diesjährige Dorfmeisterschaft am 26.07. gewannen -wie im letzten Jahr- die "Brunnenfrösche". Wenn auch das Dorfturnier noch bei schönem Wetter stattfand, hatte die anschließende Sportwoche sehr unter dem schlechten Wetter zu leiden. Es regnete viel bei Temperaturen zwischen 20°C und 23°C.

August 1998:
Der August begann sehr heiß mit Tagestemperaturen von bis zu 38°C.

Am 25.08. verstarb nach längerer Krankheit Herr Lothar Adams aus der Laacher Straße im Alter von nur 69 Jahren.

Bei kühlem, aber trockenem Wetter feierten die Naturfreunde ihr Fischerfest am 30.08. am Fischweiher.

Am 31.08. begann das neue Schuljahr.

September 1998:
Der Verkehrs- und Verschönerungsverein fuhr im Rahmen seiner Informationsfahrt in diesem Jahr am 12.09. in ein Handwerksmuseum im Ruhrgebiet.

Am 14.09. feierte die Schulleiterin Frau Marlies Fickler ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. An der Feierstunde in der Schule nahmen neben Ortsbürgermeister Reichelt auch Verbandsbürgermeister Höfer und Herr Regierungsschuldirektor Möhn teil.

Frau Rogall aus der Schützenstraße ist am 14. oder 15.09. verstorben.

Die Meßdienerfahrt führt in diesem Jahr nach Tholey ins Saarland. Vom 18.09. bis 20.09. waren die Kinder mit einigen Eltern und Herrn Pastor Saurbier unterwegs.

Bei der Bundestagswahl am 27.09. wurde in unserem Ort wie folgt gewählt:

Wahlberechtigte: 808

abgegebene Stimmen: 665

CDU Erststimmen

329

Zweitstimmen

305

SPD Erststimmen

260

Zweitstimmen

242

FDP Erststimmen

24

Zweitstimmen

55

Grüne Erststimmen

22

Zweitstimmen

30

PDS Erststimmen

-

Zweitstimmen

4

Sonstige Erststimmen

8

Zweitstimmen

23

Ungültige Erststimmen

22

Zweitstimmen

6

Oktober 1998:
Am 02.10. fand die Kirmesdisco in der Klieburghalle statt, am Feiertag, dem 03.10. veranstaltete der Junggesellenverein eine "Vukan-Party". Über einem Bierbrunnen war ein Vulkan gebaut worden, aus dem roter Qualm emporstieg. Nachmittags sollte Kirmeseröffnung sein. Es war aber sehr kalt und es nieselte (ca. 5°C), so dass der Fanfarenzug nur ein paar Lieder spielte und sich danach alles wieder verlaufen hat. Der Kirmessonntag war mit ca. 10°C wenigstens trocken, wohingegen es montags beim Frühschoppen wieder regnete.

Im Rahmen der Jahresabschlussübung hat die Feuerwehr am 09.10. das Löschen der Schützenhalle geprobt.
Mitte Oktober wurden die Kanalgraben-Sanierungsarbeiten in der Schützenstraße durchgeführt.
Am 24.10. fand vor ausverkauftem Haus die Premiere des neuen Theaterstückes der Gruppe "Lampenfieber" in der Klieburghalle statt. Das Stück in der Besetzung Erler/Schuh war wieder ein voller Erfolg. Die Zuschauer "bogen" sich vor Lachen. Anschließend wurde wie im vergangenen Jahr ein kleiner Imbiss gereicht. Die zweite Vorführung mit der Besetzung Comtesse/Schwarz fand am 25.10. um 17.00 Uhr statt. Sie war genauso erfolgreich wie die Premiere.
In der Remigiusstraße 24 ist am 26.10. ein Drogenabhängiger verhaftet worden.
Seit dem 28.10. wird in der Grundschule ein freiwilliger Französischkurs für das 1. Und 2. Bzw. für das 3. Und 4. Schuljahr angeboten. Frau Dagmar Müller hat sich bereit erklärt, die beiden Gruppen zu unterrichten.
Unter reger Beteiligung der Bevölkerung fand am 29.10. die Aufklärungsveranstaltung des Kulturamtes wegen der Feldflurbereinigung in der Klieburghalle statt.
Die dritte Vorstellung der Theatergruppe fand in der Besetzung Erler/Schuh am 30.10. statt, die vierte Vorstellung in der Besetzung Comtesse/Schwarz wurde am 31.10. aufgeführt.

November 1998:
Zu einer Versammlung wegen der Flurbereinigung hatte der Bauernverein Wassenach am 03.11. ins Foyer der Klieburghalle eingeladen. Es waren zahlreiche interessierte Bürger erschienen. Die Meinung in der Landwirtschaft ist wohl vorsichtig zugunsten einer Feldflurbereinigung.
Am 06.11. fand ein sehr seltenes Ereignis in unserem Ort statt. Herr Ludwig Daub aus der Zehntgasse vollendete bei noch relativ guter Gesundheit sein 95. Lebensjahr. Ihm zu Ehren gab der Fanfarenzug ein Ständchen, welches den Jubilar sehr erfreute. Am gleichen Tag wurde Frau Margarete Schoutz aus der Schützenstraße 90 Jahre alt. Auch Frau Schoutz ist noch bei relativ guter Gesundheit. Von Seiten der Ortsgemeinde wurde beiden Jubilaren gratuliert.
Das Jahresabschlussschießen der St. Hubertus Schützenbruderschaft fand am 08.11. in der Schützenhalle statt.
Am 11.11. wurde der Martinszug abgehalten. Das Martinsfeuer war wieder im Kiertal, diesmal aber hinter der Pumpstation links des Weges aufgebaut.
Die Feierstunde zu Ehren der Gefallenen beider Weltkriege fand in diesem Jahr am 15.11. am Kriegerdenkmal statt.
Die Frauengemeinschaft hatte am 22.11. zu einem sehr schönen Basar in die Klieburghalle geladen. Es herrschte reger Betrieb, zumal auch Kaffee und Kuchen angeboten wurden.
Auch die Grundschule lud noch zu einem Basar ein. Dieser fand am 28.11. in der Klieburghalle statt.
Pünktlich zum Seniorennachmittag im Saal Mittnacht-Oberkirch setzte starker Schneefall ein. Es fielen ca. 7 cm Schnee. Wie in jedem Jahr waren wieder sehr viele Senioren der Einladung der Gemeinde gefolgt. Das Saal war fast zu klein, um alle Gäste aufnehmen zu können.
 

Dezember 1998:
Am 10.12. verstarb im Alter von 88 Jahren Frau Sophia Baulig aus dem Nickenicher Weg.
Ein wunderschönes Weihnachtskonzert wurde am 13.12. in der Pfarrkirche geboten. Mit Unterstützung des Junggesellenvereins war das Blasorchester Altenahr verpflichtet worden und bot beste weihnachtliche Musik. Das Konzert war auch sehr gut besucht.
Am 21.12. waren abends die Straßen im Dorf spiegelglatt. Nach leichtem Tauwetter tagsüber zog es abends wieder an, so dass kaum ein Auto fahren konnte.
Mit ruhigem Winterwetter um die 0°C ging das Jahr 1998 zu Ende.

Zurück zum Anfang der Chronik 1997

Zur Startseite Wassenach
 letzte Änderung: 13.04.2002