Dorfchronik der Gemeinde Wassenach für das Jahr 1999

Januar 1999:
Das neue Jahr begann heiter und trocken bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Bereits am 02.01. zogen die Sternsinger durch den Ort.

Das Kölner Original Willy Millowitsch wurde am 08.01. 90 Jahre alt. Die Geburtstagsgala wurde abends im Fernsehen übertragen. Prof. Ewerhart hatte am 10.01. nachmittags zu einem Weihnachtskonzert in die Kirche eingeladen, welches gut besucht war. Er bot wie immer einen besonderen Genuss.
In Sommepy feierte der Mitbegründer unserer Partnerschaft, Michel Simus am 14.01. seinen 70. Geburtstag. Er hatte auch einige Gäste aus Wassenach zur Geburtstagsfeier in das Restaurant  eingeladen.
Der Fernsehsender Südwest 3 strahlte am 15.01. einen kleinen Film über das Brohltal und insbesondere über den Trassabbau bei Bad Tönisstein aus. Zu einem besonderen „Highlight“ hatte u.a. die SPD Brohltal am 17.01. in die Klieburghalle eingeladen. Unser Ministerpräsident Kurt Beck hatte sich zum Neujahrsempfang angesagt und viele interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie viele Mandatsträger konnten einen volksnahen und sympathischen Ministerpräsidenten erleben, der immer ein offenes Ohr für die Sorgen der Menschen hat. Wegen des noch ausstehenden Zuschusses zu unserer Halle sicherte er zu, dass in Kürze eine Entscheidung fallen werde.
Frau Anja Schäfer, die in der Edmund Nuppeney Allee 15 wohnte, verstarb am 25.01. im Alter von ca. 30 Jahren. Am 30.01. hatte der SCW zur diesjährigen Prunksitzung in die Klieburghalle eingeladen. Der Abend wurde gegen 22.35 Uhr jäh unterbrochen, als die Sirene ertönte. Bei Albert Wilms in der Hauptstraße brannte der Kamin. Das Feuer konnte aber relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden.

  

Februar 1999:
Am 06.02. fand die diesjährige Kindersitzung in der Klieburghalle statt. Man hatte wieder ein schönes Programm zusammen gestellt, an dem die Kinder, Eltern und Großeltern ihre Freude hatten. Wie in jedem Jahr nahmen die Raucher auch diesmal keinerlei Rücksicht auf die Kinder und qualmten die Halle voll.
 Auf der monatlichen Gemeinderatssitzung am 08.02. im Foyer wurde der diesjährige Haushaltsplan verabschiedet. Ein weiteres wichtiges Thema war die Personalsituation im Kindergarten, wo von einigen Ratsmitgliedern ein mangelndes Engagement bemängelt wurde. So sperrt sich das Personal im Kindergarten gegen die Aufnahme jüngerer Kinder (unter 3 Jahren), was aus der Mitte des Gemeinderates als mögliches Mittel gegen einen Stellenabbau infolge geringerer Belegungszahlen vorgeschlagen wurde. Man verblieb so, dass zunächst die weitere Entwicklung der Sollzahlen abgewartet wird und dann ggf. Maßnahmen ergriffen werden bis hin zur möglichen Schließung einer Gruppe im Kindergarten.
In diesem Jahr fand in Wassenach kein Karnevalszug statt. Viele Wassenacher sahen aber am Rosenmontag, dem 15.02. in Wehr einen wunderschönen Umzug bei ca. 0° C und Sonnenschein. Bei der Winterwanderung der Feuerwehr am 21.02. spielte das Wetter überhaupt nicht mit. Es regnete andauernd bei ca. 6° C. Wegen des schlechten Wetters wanderten lediglich ca. 30 Personen mit.
Eine seltene Konstellation der Planeten Venus und Jupiter sorgte am Abend des 23.02. vielerorts für Aufregung. Knapp dem Horizont in Richtung Glees, rechts neben dem Veitskopf standen beide Himmelskörper unmittelbar nebeneinander und strahlten daher doppelt hell. Viele Menschen dachten, es komme ein UFO. Der Frühling kündigte sich am 25.02. an, als der erste Schwarm Kraniche über das Dorf hinweg zog.

  

März 1999:
Die Jahreshauptversammlung des Fanfarenzuges fand in diesem Jahr am 05.03. in Nickenich in der Burgklause statt. Die Mitglieder waren sehr zahlreich erschienen.
Auf der Gemeinderatsitzung am 15.03. wurde eine Fremdenverkehrsstudie vorgestellt, die mit Fördermitteln aus der Dorfentwicklung bezahlt worden war. Die Ratsmitglieder und auch die Zuschauer waren etwas enttäuscht, da die Studie über viele „Allgemeinplätze“ hinaus, die bekannt waren, wenig neues und wenig konkretes brachte. Am 21.03. fand in der Halle ein Jugend-Fußballturnier statt.
Frau Leni Hickmann ist am 23.02. im Alter von 63 Jahren verstorben.
Am 22.03. trafen sich die Hallennutzer zu einer Versammlung, um die Nutzung der Klieburghalle zu beraten. In der Nacht vom 24.03. auf den 25.03. begann die NATO mit Luftangriffen auf Serbien, um die Serben zu einem Rückzug aus dem Kosovo zu bewegen.

 

April 1999:
Bei schlechtem Wetter (vor allem morgens) fand die diesjährige Erstkommunion am 11.04. statt. Erst nachmittags ließ der Regen nach.
Die Gemeinderatsitzung am 12.04. war sehr interessant. Neben einem Beschuss über die Einführung einer Stellplatzsatzung in Wassenach und einem Beschluss über den Ankauf der Grundstücke der Fa. Nuppeney im neuen Baugebiet „Auf der Esch“ nahm der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Herr Höfer ausführlich zu einem Bericht im Focus Stellung, der überschrieben war „Am Hofe des Herrn Höfer“ und der von angeblichen Unregelmäßigkeiten berichtet hatte.
Eine frohe Kunde eilte am 16.04. durch den Ort. Der Papst hatte Dr. Felix Genn zum Weihbischof in Trier ernannt. Am gleichen Tag verstarb in Sommepy Mme. Paulette Thirion im Alter von 88 Jahren, die vielen Wassenachern von den Besuchen in Sommepy gut bekannt war. Sie hatte dort bis zu ihrem Tod einen sehr interessanten und vielseitigen Gemischtwarenladen betrieben. Eine kleine Abordnung aus Wassenach (Jürgen und Werner Müller sowie Irene Nonn) fuhr am 19.04. nach Sommepy zur Beerdigung.
Am 24.04. verstarb nach sehr langer Krankheit Frau Maria Oberkirch im Alter von 85 Jahren. Einige Vorstandsmitglieder des Junggesellenvereins gratulierten am 25.04. dem langjährigen Zeltverleiher, Herrn Johann Schmitt aus Mayen zum 90. Geburtstag.
Ein sehr schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am 29.04. auf der Umgehungsstraße im Bereich der Einmündung des Weges zur Mauerley. Eine Autofahrerin aus Burgbrohl kam mit überhöhter Geschwindigkeit von unten angerast, wurde aus der Kurve getragen und stieß gegen eine an der Einmündung stehende Birke. Die Frau wurde schwer verletzt, ein kleines Kind, das im Auto war, leicht verletzt. Die Frau musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Später hieß es, sie sei unter dem Einfluss von Drogen gefahren. Ein paar Tage später hat die Landesstraßenverwaltung dann einen Kahlschlag angeordnet und die ca. 3 – 4 Birken zwischen der Einmündung des Gleeser Weges und des Weges zur Mauerley ganz abgeholzt sowie die Leitplanke entfernt. Auch hier wurden wieder einmal dem Straßenverkehr gesunde Bäume geopfert, nur weil es immer wieder Verkehrsteilnehmer gibt, die meinen, sich nicht an die Verkehrsregeln halten zu müssen.
Am 30.04. stellte der Junggesellenverein traditionsgemäß den Maibaum auf. In diesem Jahr war es am 30.04. trocken, sonnig und warm bei ca. 24 °  C.
 

Mai 1999:
Am 01.05. machte der Gemeinderat mit dem Jagdpächter Herrn Egon Seibert und Herrn Horst Wilms als Vertreter der Landwirte eine Besichtigung der Feldflur. Ratsmitglied Manfred Müller hatte Traktor und Anhänger zur Verfügung gestellt so dass die Rundfahrt um 9.30 Uhr starten konnte. Bis ca. 12.30  Uhr wurden die Feldwege abgefahren, bevor die Veranstaltung gegen 13.00 Uhr auf dem Dorfplatz ausklang. Ein Heißluftballon landete am 03.05. gegen Abend auf einem Feld unterhalb des Schützenplatzes am Waldrand, nachdem er ganz tief das Dorf überfahren hatte.
Der älteste Mitbürger im Ort, Herr Ludwig Daub ist am 06.05., genau ein halbes Jahr nach seinem 95. Geburtstag, an dem ihm der Fanfarenzug noch ein Ständchen gebracht hatte, nach längerer Krankheit gestorben. Der Junggesellenverein veranstaltete am 07.05. in der Halle eine Vulkanparty. Sie hatten wieder über einem Bierbrunnen einen Vulkan aufgebaut, der Feuer (rotes Licht) und Rauch (Nebelmaschine) spuckte. Am 08.05. feierte der neu ernannte Weihbischof, Dr. Felix Genn nach der Ernennung seine erste Messe in Wassenach. Es war eine Dankmesse aus Anlass des 90. Geburtstages von Frau Gerta Nuppeney geb. Müller aus Weißenthurm, die aus Wassenach (Haus Hauptstraße 55) stammt und ihren Geburtstag hier im Ort feierte.
Abends fand der Festkommers aus Anlass des 100jährigen Bestehens des Junggesellenvereins statt. Nach vielen Ansprachen klang der Abend gemütlich aus.
Am 10.05. regnete es fast den ganzen Tag. Nachmittags war die Beerdigung von Ludwig Daub und abends fand die Gemeinderatsitzung des Monats Mai statt. Auf der Tagesordnung standen u.a. ein Nachtragshaushalt wegen des Ankaufs der Grundstücke der Fa. Nuppeney und der Beschluss, dass sich die Gemeinde an dem Geschenk  der Heimatgemeinde für den neuen Weihbischof Felix Genn, einem Bischofsstab, hergestellt von Herrn Biermann in den Kunstwerkstätten von Maria Laach finanziell beteiligt.
Der 21. Frühlingswandertag fand am 16.05. statt. Die Wanderstrecke führte bis fast zur Raststätte Brohltal und dann zum Bürgerhaus in Glees, wo es reichlich zum Essen und Trinken gab.
Nachmittags hatte Prof. Ewerhart zum offenen Singen in den Burghof eingeladen. Das Wetter hielt sich gerade noch und es gab keinen Regen.
Am 23.05. (Pfingstsonntag) wurde Johannes Rau in Berlin zum neuen Bundespräsidenten gewählt.
Die 1. Mannschaft des SCW war über Pfingsten nach Sommepy gefahren, um dort an einem Fußballturnier teilzunehmen. Sie waren vom Empfang in Sommepy und der gesamten Veranstaltung sehr begeistert.
Beim Besuch in Sommepy konnten wir noch einmal mit einem der Mitbegründer der Partnerschaft, Phillipe Thibault sprechen. Er ist sehr krank und es ist ungewiss, ob er jemals wieder gesund wird.
Am 24.05. (Pfingstmontag) feierten die Eheleute Dieter und Hilde Klug das Fest der Goldenen Hochzeit.
Zur Vorbereitung der Bischofsweihe von Dr. Felix Genn fand am Abend des 27.05. eine Bischofsmesse in unserer Kirche statt, die Weihbischof Leo Schwarz bei reger Beteiligung der Bevölkerung zelebrierte.
Dank einer zweckgebundenen Spende der Familie Hochgesandt, die seit Jahrzehnten ihre freien Tage in Wassenach verbringt konnte der Gemeinderat am 29.05. einen gemütlichen Abend verbringen. Ratsmitglied Bruno Pickenhahn hatte seinen Garten zur Verfügung gestellt und fast alle Ratsmitglieder mit den Ehepartnern waren gekommen, um bei kühlen Getränken, schönen Salaten und vielen Sorten gegrilltem Fleisch ein paar schöne Stunden zu haben. Gegen 23.00 Uhr zog innerhalb kürzester Zeit ein schweres Gewitter mit wolkenbruchartigem Regen auf, was den gemütlichen Abend abrupt beendete.
Um 20.30 Uhr hatte Prof. Ewerhart in der Kirche zur Einstimmung auf die morgige Bischofsweihe in Trier ein Abendlob veranstaltet.
Am 30.05., dem Tag der Bischofsweihe von Dr. Felix Genn im Hohen Dom zu Trier machten sich ca. 100 Wassenacher mit 2 Bussen um 10.50 Uhr auf den Weg nach Trier. Das Wetter war sehr gut. Es war trocken und ca. 28 ° C warm. Der feierliche Weihegottesdienst begann um 15.00 Uhr und dauerte bis ca. 17.40 Uhr. Da wir früh genug im Dom gewesen waren, hatten fast alle Wassenacher vordere Plätze erhalten, von wo man die Zeremonie gut verfolgen konnte. Anschließend lud Bischof Hermann Josef Spital zu einem Umtrunk in den Innenhof des Priesterseminars ein, bei dem man dem neu geweihten Bischof gratulieren konnte. Bei diesem Empfang waren etwa 1.000 Menschen anwesend. Gegen 19.10 Uhr fuhren die Busse zurück und erreichten Wassenach gegen 20.45 Uhr. Ein unvergesslicher Tag war zu Ende.
 

Juni 1999:
Die Aufzeichnen für den Monat Mai endeten mit der Bischofsweihe und die Aufzeichnungen für den Monat Juni beginnen wieder mit dem neuen Weihbischof des Bistums Trier:
Am 06.06. feierte Dr. Felix Genn mit seiner Heimatgemeinde den festlichen Anlass. Die Feier begann mit der Abholung des neuen Bischofs an seinem Elternhaus in der Hauptstraße. Von dort wurde er von Messdienern, verschiedenen Priestern, einer Instrumentalgruppe und vielen weiteren Menschen in die Kirche geleitet. Gegen 9.40 Uhr begann das Hochamt, was bis ca. 11.15 Uhr dauerte. Anschließend begaben sich alle in die Klieburghalle, wo alles für den „weltlichen“ Teil des Festes vorbereitet war. Neben einer Vielzahl von Gratulanten, die kurze oder auch längere Ansprachen hielten, gab es Darbietungen verschiedenster Art. So sang der Kirchenchor unter der Leitung von Erwin Britz einige Lieder, die Schulkinder hatten ein wunderschönes Bischofs-ABC vorbereitet und auf das Lied „Die Karawane zieht weiter“ sangen sie ein tolles Lied auf den neuen Bischof. Die Feierlichkeiten endeten mit einer sehr gut besuchten Vesper um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche. Alles in allem war es ein beeindruckendes Fest, bei dem auch das Wetter voll und ganz mitspielte, war es doch den ganzen Tag trocken und nachmittags sogar sonnig bei ca. 15 ° - 20 °C.
Die letzte Gemeinderatsitzung vor den Kommunalwahlen fand am 07.06. statt. Bürgermeister Fred Reichelt musste einige Unzulänglichkeiten der Verbandsgemeindeverwaltung rügen, hatte diese doch beispielsweise vergessen, PROKOM-Mittel in Höhe von 100.000,-- DM (!!) bei der Fa. RWE abzurufen, die inzwischen verfallen waren. Nur durch den Einsatz des Ratsmitglieds Siegfried Stevermüer, der bei der Fa. RWE beschäftigt ist, konnte eine Auszahlung dieser Mittel noch erreicht werden.
Zur Vorbereitung des Kartoffelfestes trafen sich alle Interessierten am 08.06. im Foyer der Klieburghalle. Das Fest wurde in groben Zügen besprochen. Es soll wie 1997 als Fest der Verbandsgemeinde in Wassenach stattfinden. Die Gesundheits- und Fitnessregion Ahr sowie die Verbandsgemeinde Brohltal beteiligen sich an der Organisation und den Kosten.
Am 13.06. fand die Europa- und Kommunalwahl sowie die Wahl des Ortsbürgermeisters und des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde statt. Die bedeutet, dass der Wähler insgesamt 6 (!!) Stimmzettel auszufüllen hatte, was insbesondere für die älteren Mitbürger teilweise schwierig war.
Die Wahlergebnisse lauten:

Europawahl:
Abgegebene Stimmen      527

Ungültige Stimmen               16
CDU                                     300

SPD                                     175
Grüne                                       7

F.D.P.                                       8
REP                                          3
Sonstige                                18
 

Verbandsgemeinderat Brohltal:
SPD                                       35,44 %

CDU                                       44,00 %

F.D.P.                                       0,63 %
FWG                                      19,93 %
 

Ortsbürgermeister Wassenach:
Abgegebene Stimmen      594      
Ungültige Stimmen                 9
Ja-Stimmen                        527
Nein-Stimmen                       58
 

Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal:
Abgegebene Stimmen      593
Ungültige Stimmen               18
Höfer, Hermann                  399
Schoor, Egon                      138
Schäfer, Günter                     38

 

 Gemeinderat Wassenach:

 

 

Name

Stimmen

Sitze

Nr. 1

SPD

3200

6

1 Reichelt, Alfred 797 *
2 Renn, Rudolf 325 *
3 Hürter, Marcel 225 *
10 Mittnacht, Friedhelm 199 *
5 Doll, Werner 176 *
7 Renn, Franz-Josef 174 *
11 Hümmerich, Brigitte 171

*

14 Wilbert, Manfred 158
13 Rossel, Christel 148
4 Pickenhahn, Bruno-Jósef 147
9 Stenz, Alwin 140
8 Baltes, Dietmar 133
6 Neumann, Burkhard 128
12 Geisbüsch, Anton 107
15 Jesse, Leopold 87
16 Pickenhahn, Caroline-Katharina 85  

 

 

Name

Stimmen

Sitze

Nr. 2

CDU

3404

6

1 Willerms, Werner 496 *
2 Schmidgen, Erwin 424 *
3 Wilms, Klaus 332 *
4 Baltes, Hans-Werner 277 *
6 Kerstins, Tilmann 246 *
5 Biermann, Elisabeth 238 *
16 Willems, Willi 222

 

7 Rörig, Erwin 177
8 Müller, Jürgen 157
9 Göbel, Bernd 157
14 Schmidgen, Ludwig 146
11 Müller, Werner 138
12 Schmittgen, Hedwig 118
10 Grillmeier, Eugen 110
13 Keil, Eedith 89

15

Keil, Albert 77  

 

 

 

Name

Stimmen

Sitze

Nr. 6

FWG

2026

4

1 Müller, Manfred 280 *
3 Bender, Rainer 247 *
2 Hanker, Hannelore 236 *
4 Stevermüer, Siegfried 188 *
7 Adams, Egon 136
10 Weingartz, Peter 136  
8 Kohns, Bertold 130

 

16 Müller, Valentin 107
12 Schwarz, Bruno 96
13 Koegst, Anton 96
9 Schuh, Gudrun 83
15 Rossel, Friedrich 81
5 Weis, Hans Konrad 70
6 Nöller, Michael 60
11 Bickel, Ulrich 55
4 Müller, Dagmar 40  

 

Die Auszählung der Stimmen zog sich bis mittags am 14.06. hin. Zum ersten Mal kamen bei dieser Kommunalwahl Zählcomputer zum Einsatz, die die Personenstimmen der einzelnen Bewerber addierten und die evtl. fehlenden Personenstimmen bei Vergabe einer Listenstimme automatisch dazu zählten. Die Richtigkeit des Wahlergebnisses ist dadurch gewährleistet, dass immer mindestens 4 Personen an einem Computer anwesend sein müssen.
Der Fanfarenzug Wassenach veranstaltete vom 18.06. bis 20.06. sein Familienfest in „Freisbergs Kaul“. Die Kinder hatten die Möglichkeit, dort im Zelt zu übernachten, ein Angebot, welches  von vielen angenommen wurde.
Im Foyer der Halle fand am 23.06. die Wahl zum Vorstand der Feldflurbereinigung statt. Zum 1.Vorsitzenden wurde Fred Reichelt gewählt, zu dessen Vertreter Horst Wilms.
 

Juli 1999:
Am 01.07. begannen in diesem Jahr die Sommerferien.
Das "Event" im Sommer in Wassenach, die Beachparty fand in diesem Jahr am 17.07. statt. Es wurden etwa 3.700 zahlende Besucher gezählt. Der Erfolg ist ein Beweis dafür, dass diese Veranstaltung zu wiederholen ist.
Am 25.07. wurde im Rahmen der Dorfmeisterschaft auf dem Sportplatz gekickt. Die Mannschaft „Schützenrest‘“ gewann das diesjährige Turnier.
Die Fanfaren brachten am 28.07. Lothar Muth ein Ständchen zu seinem 60.Geburtstag.
Den nächsten Auftritt hatten die Fanfaren schon am 30.07., als das Ehepaar Horst und Waltraud Wegener das Fest der Goldenen Hochzeit feierten.
 

 

August 1999:
Ein Jahrhundertereignis fand am 11.08. statt, die totale Sonnenfinsternis über Deutschland. Leider spielte das Wetter, das wochenlang vorher so gut gewesen war, nicht richtig mit. Es war ziemlich bewölkt, man konnte die Finsternis gegen 12.30 Uhr mittags aber noch relativ gut sehen. Bei uns war die Sonne nicht total verfinstert, sondern allenfalls zu 98 %. In Richtung Saarland war eine 100 %ige Abdeckung der Sonne durch den Mond festzustellen. Es war ein seltsames Gefühl, als es mittags einige Minuten sehr dunkel und kühl wurde. Überall waren die Menschen auf den Beinen. Die A 48/A 1 in Richtung Saarland war z.B. den ganzen Tag total „verstopft“. Ein Stau reihte sich an den anderen.
Die konstituierende Sitzung des neu gewählten Gemeinderates fand am 16.08. im Foyer der Klieburghalle statt. Ortsbürgermeister Fred Reichelt leitete die Sitzung. Zunächst wurden der 1. Beigeordnete (Werner Willems) und anschließend der 2. Beigeordnete (Manfred Müller) gewählt. Außerdem standen die Wahlen zu den verschiedenen Ausschüssen auf der Tagesordnung. Nach der Sitzung trafen sich die Gemeinderatsmitglieder noch im Café Müller.
Eine weitere Versammlung zur Vorbereitung des Kartoffelfestes fand am 17.08. statt.
In der Klieburghalle wurden am 22.08. die deutschen Segelmeisterschaften in der „Conger-Klasse“ in Anwesenheit des rheinland-pfälzischen Finanzministers Gernot Mittler eröffnet, die in der kommenden Woche auf dem Laacher See stattfinden.
Das Fernsehprogramm Südwest 3 strahlte am 23.08. einen Film über Wassenach aus. An diesem Tag verbreitete sich eine schlimme Nachricht im Ort. Im Alter von nur 33 Jahren ist Ralf Meurer gestorben.
Der ohne eigene Aktivitäten noch bestehende MGV 1860 Wassenach hatte am 24.08. zu einer außerordentlichen Versammlung ins Foyer geladen. Es waren zahlreiche Mitglieder erschienen, die mehrheitlich der Auffassung waren, dass der Verein nicht aufgelöst werden soll.
Das Fischerfest am 29.08. stand in diesem Jahr unter einem guten Stern, was das Wetter angeht. Bei warmen und sonnigen 25 ° C fanden viele Besucher den Weg zum Teichgelände unterhalb des Ortes.

September 1999:
In noch guter geistiger Verfassung feierte am 02.09. der ehemalige Organist Herr Franz Wagner im Altenheim seinen 90. Geburtstag.

Vom 03.09. bis 05.09. fuhren die Messdiener auf große Fahrt in die Jugendherberge nach Tholey im Saarland. Auch einige Eltern begleiteten die Fahrt, die den Kindern große Freude bereitete.
Am 11.09. fand die diesjährige Besichtigungsfahrt des Verkehrs- und Verschönerungsvereins in den Westerwald statt. Trotz besten Wetters blieben einige Plätze im Bus leer.
Auf der monatlichen Gemeinderatsitzung am 13.09. stand insbesondere das neue Baugebiet „Auf der Esch“ auf der Tagesordnung und die Personalsituation der Gemeinde.
Ein weiteres Treffen zur Vorbereitung des Kartoffelfestes fand am 14.09. statt.
Die St.Hubertus-Schützenbruderschaft Wassenach und der Fanfarenzug Wassenach hatten am Nachmittag des 19.09. einen großen Auftritt in Mayen beim Bundesschützenfest. Der wunderschöne und vielfältige Festzug durch die Mayener Innenstadt wurde im Fernsehprogramm „Südwest 3“ übertragen. Sowohl die Fanfaren als auch einige Schützen waren im Fernsehen zu erkennen.
Am 20.09. starb in Köln mit 90 Jahren Willy Millowitsch und in Moskau mit 67 Jahren Frau Raissa Gorbatschowa.
Eine traurige Nachricht erreichte die Gemeinde am 24.09.. In Sommepy ist im Alter von nur 49 Jahren einer der Mitbegründer und tragenden Säulen der Partnerschaft, Herr Philippe Thiebault gestorben. Daher stand die Fahrt nach Sommepy am 25.09. und 26.09. ganz unter dem Eindruck dieser Nachricht. Obwohl sich die Franzosen wieder einmal viel Mühe mit dem Programm gegen hatten (wir fuhren nachmittags nach Chalon sur Marne und abends gab es eine Feier im Gemeindesaal) konnte angesichts des Todes von Philippe die sonst übliche ausgelassene Stimmung nicht aufkommen. So wurde es ein relativ ruhiger Samstagabend.
Zur Beerdigung von Philippe fuhr eine Gruppe Wassenacher am 29.09. nach Sommepy.
 

Oktober 1999:
Die schlechten Nachrichten, mit denen der September geendet hat, rissen auch im Oktober zunächst nicht ab. Am 01.10. wurde bekannt, dass unser Landrat Joachim Weiler im Alter von 51 Jahren plötzlich verstorben ist.

Im Rahmen der Kirmesfeierlichkeiten veranstaltete der JGV Wassenach am 02.10. seine schon fast traditionelle Vulkanparty in der Halle. Das Kirmeswochenende ließ wettermäßig sehr zu wünschen übrig. Es war nur etwa 10 ° C - 14 ° C kühl und es regnete häufig. Daher war an allen Tagen auf dem Kirmesplatz nur wenig los.
Die letzte Versammlung zur Vorbereitung des Kartoffelfestes fand am 06.10 statt.
Am 09.10. heulte nachmittags die Sirene. Die freiwillige Feuerwehr machte ihre Abschlussübung am Gasthof Adams-Marquardt. Am Abend des 15.10. war der Sender SWR 4 mit der Sendung „Wir bei Euch“ zu Gast in der Halle. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und der Moderator Peter Jochen Degen wusste das Publikum „anzuheizen“.
Den ersten Nachtfrost gab es in der Nacht zum 16.10., so dass sich die Helfer bei den Vorbereitungen auf das Kartoffelfest zunächst warm anziehen mussten.
Das 2. Brohltaler Kromperefest in Wassenach am 17.10. war wieder ein voller Erfolg. Bei strahlend blauem Himmel, Sonnenschein und Temperaturen von bis zu 15 ° am Nachmittag waren Tausende von Besuchern gekommen. Ihnen wurden vielfältige Kartoffelgerichte präsentiert, ein Erzeugermarkt, einige sonstige Verkaufsstände und ein alter Traktor (Lanz Bj. 1939) mit alten landwirtschaftlichen Geräten.
Eine weitere schockierende Nachricht mussten die Wassenacher am 19.10. erfahren. Im Alter von nur 33 Jahren ist Sabine Schmidgen gestorben.
Frau Maria Brenk, die Mutter von Gerd Schlich, die die letzten Jahre in Wassenach gewohnt hatte, ist am 22.10. im Alter von 87 Jahren gestorben.
Die Theatergruppe „Lampenfieber“ führte ihr diesjähriges Stück „Maximilian der Starke“ am 23.10. zum ersten Mal auf. Es war wie immer ein voller Erfolg. Dies gilt auch für die insgesamt noch weiteren drei Vorführungen, die alle restlos ausverkauft waren.
Auch in unserer Gegend wird es unsicherer. So wurde am 27.10. in Kell die Kreissparkasse überfallen. Es wurden etwa 10.000,-- DM erbeutet.
Die Eheleute Oster feierten am 29.10. das Fest der Goldenen Hochzeit. Die Fanfaren spielten auf und alle Ortsvereine sowie die Gemeinde gratulierten.
Das bereits gut aufgebaute Martinsfeuer ist aus Unachtsamkeit eines Kindes am 31.10. abgebrannt. Am gleichen Tag zog ein großer Schwarm Kraniche tief über das Dorf.
 

November 1999:
Die „Nachlese“ zum Kartoffelfest fand am 03.11. im Foyer der Halle statt. Fast alle Beteiligten waren auch erschienen.

Die dritte Aufführung der Theatergruppe am 05.11. und die vierte Aufführung am 06.11. waren wieder ein voller Erfolg.
Am 07.11. wurde bei gewohnt niedriger Wahlbeteiligung der Pfarrgemeinderat neu gewählt.
An der Einmündung der Borngasse in die Hauptstraße sind am 08.11. endlich die Bauarbeiten abgeschlossen worden. Dort war ein grober Baumangel behoben worden. So war bei der erstmaligen Herstellung des Kanalanschlusses der Borngasse in den Kanal der Hauptstraße ein T-förmiger Anschluss gewählt worden, der zu einem schlechten Abfluss des Wassers in der Borngasse geführt hatte. Mehrmals waren Keller überflutet worden. Daher wurde der Anschluss jetzt Y-förmig gebaut.
Die monatliche Gemeinderatsitzung fand am 15.11. im Foyer statt. Auf der Tagesordnung standen u.a. die Abnahme der Jahresrechnung 1998 und der Bebauungsplan „Auf der Esch“.
Der erste Schnee dieses Winters fiel am 17.11., wobei der Schneefall bis zum 23.11. anhielt. In dieser Zeit blieb der Schnee auch liegen (teilweise  10-15 cm).
Am 21.11. veranstaltete der Kindergarten seinen diesjährigen Basar in der Halle, der sehr stark, auch von auswärtigen Personen frequentiert wurde.
Die Eheleute Otto Baltes feierten am 24.11. das Fest der Goldenen Hochzeit. Auch hier gratulierten Gemeinde und Vereinsvertreter.
Am 26.11. verstarb plötzlich Herr Robert Vaughan, Brunnenweg 11 im Alter von nur 59 Jahren.
Das Gardetreffen aller Brohltalgarden fand am 27.11. in der Halle statt.

Zum diesjährigen Altentag hatte die Gemeinde die älteren Mitbürger und Mitbürgerinnen am 28.11. im Saal Adams-Marquardt eingeladen. Wie immer war es ein harmonischer Nachmittag, der einige schöne Programmpunkte bot.

 

Dezember 1999:
Am 11.12. und 12.12. wurde in der Halle das Stück „Im Himmel ist die Hölle los“ der Kindertheatergruppe aufgeführt. Beide Vorstellungen waren gut besucht und ein voller Erfolg.
In diesem Jahr trat das Blasorchester Altenahr am 12.12. wieder zu einem wunderschönen Weihnachtskonzert in der Kirche auf. Wie immer war der Besucherandrang groß.
Die monatliche Gemeinderatsitzung fand am 13.12. statt. Auf der Tagesordnung standen u.a. die Neuvergabe der Moderatorentätigkeit und eine Änderung des Bebauungsplanes „Ober dem Weihergarten“. Nach der Sitzung trafen sich die Gemeinderatsmitglieder mit ihren Partnern (auf eigene Kosten) zu einem gemütlichen Beisammensein im Saal Mittnacht-Oberkirch.
Bei sehr wechselhaftem Wetter ging der Dezember zu Ende. Die Mette am Heiligen Abend war dieses Jahr um 23.00 Uhr. Es war über die ganzen Weihnachtsfeiertage stürmisch und mild bei etwa 6 ° -  8 ° C und starkem Regen.
Zu ihrem letzten Einsatz in diesem Jahr wurde die Feuerwehr am 27.12. gegen 19.30 Uhr durch Sirenenalarm gerufen. Bei diesem Brand war das Ausrücken schnell erledigt, denn gegenüber dem Feuerwehrhaus brannte der Kamin bei Bruno Schwarz. Die Feuerwehrleute mussten auch aufs Dach steigen, da sogar die äußere Verkleidung des Kamins Feuer gefangen hatte.
Bei trockenem aber milden Wetter konnte Silvester gefeiert werden. Obwohl die eigentliche „Jahrtausendwende“ erst am 31.12.2000 stattfinden wird, waren die diesjährigen Silvesterfeiern vom Jahr 1999 auf das Jahr 2000 nahezu für jeden doch etwas ganz besonderes und werden in dauerhafter Erinnerung bleiben.

Zurück zum Anfang der Chronik 1997

Zur Startseite Wassenach
 letzte Änderung: 13.04.2002